FUJIFILM

Polaroid ist tod. Es lebe Fujifilm!

Für die Freunde der bezahlbaren Sofortbild-Fotografie bleibt nach der Insolvenz von Polaroid im Jahre 2009 nur der Schwenk zu den Fujifilm instax Kameras. Es gibt zwar noch Filme für Polaroid-Kameras die von The Impossible Project angeboten werden, aber diese sind aufgrund der Preisgestaltung eher für künstlerische Zwecke als zum fröhlichen Knipsen geeignet.
Es gibt mehrere Instax-Kameras: Die instax 100, 200 und das aktuelle Modell die 210. Die Kameras unterscheiden sich eigentlich nur im Namen und ein bisschen im Design. Die Grundfunktionen und das Filmmaterial (Fujifilm Instax wide) sind für alle gleich. Das Bildformat beträgt 99x62 mm

Viel kann man nicht einstellen: die Entfernung von 1,5m bis 3,0m und 3,om bis unendlich, sowie für die Belichtung hell, normal und dunkel. Zudem kann der Blitz zugeschaltet werden. Das wars. Als größten Nachteil sehe ich die Naheinstellgrenze. Bilder unter 1,5m Entfernung werden leider immer unscharf.